Mechatroniker/in

Berufstyp:anerkannter Ausbildungsberuf Ausbildungsart:anerkannter Ausbildungsberuf Ausbildungsdauer:3,5 Jahre Lernorte:Betrieb und Berufsschule

Inhalte des Berufs

Das Aufgabengebiet von Mechatronikern/-innen ist relativ breit und branchenübergreifend. Sie sind zuständig für die Montage und Instandhaltung komplexer Maschinen, Anlagen und Systeme, z. B. im Anlagen- und Maschinenbau. Häufig arbeiten sie im Team und stimmen ihre Arbeit mit vor- und nachgelagerten Abteilungen ab. Mechatroniker/-innen sind Elektrofachkräfte im Sinne der Unfallverhütungsvorschriften.


Ihr Einsatz kann branchenübergreifend in kombinierten Montage- und Fertigungsbereichen erfolgen, die Aufbau, Montage und Wartung mechanischer und elektrischer/elektronischer Systeme realisieren.


Mechatroniker/-innen bearbeiten mechanische Teile und bauen Baugruppen und Komponenten zu mechatronischen Systemen zusammen. Dabei montieren sie elektrische, elektronische, pneumatische, hydraulische und mechanische Komponenten und installieren elektrische Betriebsmittel sowie Hard- und Softwarekomponenten zu mechatronischen Systemen. Diese nehmen sie in Betrieb, bedienen sie und prüfen die Funktion von Steuerungen in automatisierten Einrichtungen und komplexen mechatronischen Systemen. Im Störungsfall suchen sie den Fehler und beseitigen ihn schnellstmöglich.

Einsatzorte

Mechatroniker/innen üben ihre Tätigkeit unter Beachtung der einschlägigen Vorschriften und Sicherheitsbestimmungen vor allem auf Montagebaustellen, in Werkstätten oder im Servicebereich aus. Häufig sind sie in Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus eingesetzt, aber auch in der Automobilindustrie, im Luft- und Raumfahrzeugbau sowie in der Chemieindustrie und bei Firmen der Informations- und Kommunikationstechnik.

Was ist für diesen Beruf wichtig?

Für diesen Beruf sind neben Informatikkenntnissen auch gute Kenntnisse in Mathematik unerlässlich, da man z.B. Messungen durchführen und auswerten muss. Darüber hinaus sind Kenntnisse in Werken und Technik von Vorteil. Lernbereitschaft ist eine weitere Voraussetzung, um auf dem Laufenden zu bleiben, was neueste Entwicklungen im Bereich der Elektronik und Informationsverarbeitung angeht.

Freie Ausbildungsberufe als Mechatroniker/in