Fachmann/-frau für Systemgastronomie

Berufstyp:anerkannter Ausbildungsberuf Ausbildungsart:anerkannter Ausbildungsberuf Ausbildungsdauer:3 Jahre Lernorte:Betrieb und Berufsschule

Inhalte des Berufs

Fachleute für Systemgastronomie werden in Unternehmen der Systemgastronomie eingesetzt, die in ihren Restaurants/Betriebsstätten ein standardisiertes Gastronomiekonzept umsetzen. Hierzu gibt es von den Unternehmenszentralen für viele Bereiche Vorgaben, z. B. Standards für den freundlichen Umgang mit Gästen und die Qualität oder Zubereitung von Speisen. In das Arbeitsgebiet der Fachleute für Systemgastronomie fallen alle mit der Umsetzung und Einhaltung dieser Standards verbundenen Aktivitäten.


Fachleute für Systemgastronomie sind für die Betreuung und Beratung von Gästen, für Produktpräsentationen und für den Verkauf zuständig. Darüber hinaus kümmern sie sich um die Sicherstellung von Qualitätsstandards, die Organisation von Arbeitsabläufen und um die Personaleinsatzplanung. Außerdem führen sie Kostenkontrollen durch, werten betriebliche Kennzahlen aus und sind für Marketing-Maßnahmen im Unternehmen zuständig.

Einsatzorte

Fachleute für Systemgastronomie arbeiten hauptsächlich in Selbstbedienungsrestaurants, bei Fast-Food-Ketten, in Raststätten sowie in Gaststätten und Restaurants mit standardisiertem Gastronomiekonzept.

Was ist für diesen Beruf wichtig?

Für den Kundenkontakt sind Teamfähigkeit und ein freundliches Wesen gefragt und für die Erledigung der Korrespondenz gute Kenntnisse in Rechtschreibung, Satzbau und Ausdrucksfähigkeit. Englischkenntnisse können z.B. beim Kontakt mit ausländischen Gästen oder für eine Tätigkeit im Ausland hilfreich sein. Besonders wichtig ist sorgfältiges Arbeiten, so ist z. B. in der Küche, im Lager und im Restaurant stets auf die Hygiene zu achten.

Freie Ausbildungsberufe als Fachmann/-frau für Systemgastronomie