Drucker/in

Berufstyp:anerkannter Ausbildungsberuf Ausbildungsart:anerkannter Ausbildungsberuf Ausbildungsdauer:3 Jahre Lernorte:Betrieb und Berufsschule

Inhalte des Berufs

Der Beruf kann in den Ausbildungsbereichen Industrie und Handwerk ausgebildet werden. Durch ein System von Wahl-Qualifikationseinheiten bestehen weitere Differenzierungsmöglichkeiten in der Berufswahl und -ausübung.

Im dritten Ausbildungsjahr spezialisiert man sich auf eine der folgenden vier Fachrichtungen:

  • Flachdruck = Offsetdruck
  • Hochdruck
  • Tiefdruck
  • Digitaldruck

Drucker/-innen legen den technischen Ablauf beim Drucken fest. Sie stellen Druckformen her und bearbeiten sie. Sie bestimmen, wie die Text- und Bildteile einer Drucksache auf dem Bedruckstoff angeordnet werden, prüfen die Formen auf ihre Verwendbarkeit und erstellen Andrucke und Farbskalen. Darüber hinaus bereiten sie notwendige Materialien für den Druck vor, z. B. rühren sie Farbe an und stellen den Bedruckstoff bereit. Sie richten die Druckmaschinen ein, füllen Farbe ein und justieren die Farbgebung, stapeln die Druckbögen und hängen die Papierrolle und den Druckzylinder ein. Sie überwachen die Maschinenfunktionen und die Qualität während des Fotodrucks und führen gegebenenfalls Korrekturen an den Maschineneinstellungen durch. Außerdem erledigen sie Abschlussarbeiten, wie das Entfernen und Reinigen der Druckformen und das Warten der Druckmaschinen und der dazugehörigen Einzelteile.

Einsatzorte

Drucker arbeiten vor allem in Druckereien, Verlagen oder Betrieben der Druck- und Medienvorstufe oder der Druckweiterverarbeitung. Auch bei Herstellern von Verpackungsmitteln oder Maschinen für das Druckgewerbe können sie tätig sein.

Freie Ausbildungsberufe als Drucker/in